test

Ausgelassene und unregelmäßig eingenommene Mahlzeiten sehen drei von vier Betroffene als einen Auslöser für ihre Migräne-Attacken an. Eine ausgelassene Mahlzeit kann den Blutzuckerspiegel absinken lassen und dadurch eine solche Attacke mitbedingen.

Wenn der Blutzuckerspiegel unter den normalen Wert sinkt, wird das sympathische Nervensystem aktiviert, um gespeicherte Kohlenhydrate zu mobilisieren. Diese an sich sinnvolle sympathische Aktivierung bringt allerdings als Nebenwirkung das Nervensystem aus seinem Gleichgewicht. Es wird deshalb empfohlen auf regelmäßige, kohlenhydratreiche Mahlzeiten zu achten und auch ausreichend zu trinken. Ein plötzlicher Heißhunger, obwohl du regelmäßig gegessen hast, kann ein Vorbotensymptom für eine Migräne-Attacke sein.